Spülmaschine Pumpt nicht ab - Mögliche Ursachen und Tipps diese zu beheben.

Spülmaschine pumpt nicht ab – Was tun?

Die Spülmaschine zählt in vielen Haushalten zu den am häufigsten genutzten Geräten. Sie erleichtert die anfallende Arbeit im Haushalt und reinigt Geschirr gründlich und zuverlässig. Umso ärgerlicher ist es, wenn die Spülmaschine kaputt geht oder nicht mehr funktioniert. Ein häufiger auftretendes Problem ist dabei, dass die Spülmaschine nicht abpumpt und das Wasser in der Spülmaschine nicht abläuft. Ist dies der Fall, denken Sie möglicherweise an eine defekte Pumpe – dies ist allerdings nur in wenigen Fällen tatsächlich der Grund. Vielmehr können Sie sich häufig den Handwerker oder Klempner sparen und das Problem selber beheben. Eine simple Reinigung des Geschirrspülers kann dazu bereits ausreichen. Im folgenden Text bekommen Sie eine Übersicht über mögliche Lösungsansätze und haben damit die Gelegenheit, einen nicht mehr abpumpenden Geschirrspüler wieder zum Laufen zu bringen.


Direkt zu möglichen Ursachen:


Woran kann es liegen, dass Ihre Spülmaschine kein Wasser abpumpt?

Es kann tatsächlich eine Reihe an Gründen geben, weshalb Ihre Spülmaschine nicht abpumpt und sich somit das Wasser in der Maschine sammelt. Um eine Lösung für das auftretende Problem zu finden, sollten Sie diese Aspekte allesamt prüfen und anhand dessen dann eine Reparatur durchführen, sofern diese notwendig ist.
Die nachfolgenden Problematiken helfen Ihnen dabei, die Spülmaschine wieder in Betrieb zu nehmen und Sie erhalten dazu auch stets die notwendigen Lösungsansätze. So kann man sich in zahlreichen Fällen den teuren Klempner sparen.

Gleiches gilt im Übrigen auch, wenn Sie die Spülmaschine selber anschließen möchten.

Das Spülmaschinen-Programm wurde unterbrochen

Prüfen Sie zunächst einmal, ob das zuletzt gelaufene Spülprogramm des Geschirrspülers beendet wurde. Bei den meisten Geräten erfolgt direkt vor Ende des Spülvorgangs das Abpumpen – wurde das Programm vorzeitig beendet, kann dies ausbleiben und es steht daher Wasser in der Spülmaschine. Gründe, weshalb der Vorgang nicht vollständig durchgeführt wurde, kann es einige geben. Gängig sind dabei unter anderem diese:

  • Es gab einen Stromausfall
  • Eine andere Person (zum Beispiel ein Kind) hat die Maschine gestoppt oder ausgeschaltet
  • Es liegt ein technischer Defekt vor

Daher sollte zunächst auch einmal überprüft werden, weshalb die Spülmaschine das Programm unterbrochen hat. Sind alle Sicherungen aktiv? Oder wurde das Programm lediglich unterbrochen? Durch Drücken der Start-Taste kann dies leicht überprüft werden. Bei einem technischen Defekt kann allerdings nur ein Fachmann helfen und eine Reparatur ist meist erforderlich.

Wurde lediglich das Programm der Spülmaschine abgebrochen, unterbrochen oder vorzeitig beendet, ist eine Reparatur in vielen Fällen nicht notwendig. Zudem können Sie dies einfach selber prüfen und müssen keinerlei Kosten einkalkulieren. Hinzu kommt außerdem, dass der nötige Zeitaufwand für einen solchen Check gering ist.

Ist die Tür der Spülmaschine geschlossen?

Ein weiterer Grund, weshalb der Geschirrspüler kein Wasser abpumpt kann es sein, dass die Tür der Spülmaschine geöffnet oder zumindest nicht ganz geschlossen ist. Auch dies kann von Ihnen ganz einfach selber überprüft werden.

Drücken Sie die Tür des Geschirrspülers dazu fest an oder prüfen Sie, ob sich irgendein Störaspekt innerhalb des Schließmechanismus befindet. Sollte die Tür sich ganz schließen lassen, können Sie im Anschluss ausprobieren, ob die Maschine das Wasser nun abpumpt. Im besten Fall kann die Spülmaschine nun wieder genutzt werden und es lag tatsächlich nur an einer nicht ordnungsgemäß geschlossenen Tür.

Das Sieb der Spülmaschine ist verstopft

In Ihrem Geschirrspüler befindet sich am Boden ein Sieb. In diesem werden Verunreinigungen wie Speisereste und alle anderen Fremdkörper aufgefangen, sodass diese nicht in die Schläuche und Abflussrohre gelangen können. Das Sieb des Geschirrspüler sollte generell in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Pumpt die Spülmaschine kein Wasser ab, kann das Sieb dennoch verstopft sein. Das Wasser bleibt dann im Inneren des Geräts stehen und fließt nicht mehr ab.

Um das Sieb aus der Geschirrspülmaschine zu entfernen und es auf Verschmutzungen zu überprüfen, können Sie dieses einfach entnehmen. Dazu drehen Sie das Sieb einfach ein Stückchen und können dieses dann aus der Maschine entfernen. Die Reinigung des Auffangsiebs einer Spülmaschine kann von Ihnen auch ohne handwerkliches Geschick ganz einfach selber vorgenommen werden. Dazu sollten Sie diese simplen Schritte befolgen:

  1. Entfernen Sie das Sieb aus dem Geschirrspüler.
  2. Reinigen Sie das Sieb unter fließendem Wasser – gröbere Speisereste werden so bereits entfernt.
  3. Säubern Sie das Sieb der Spülmaschine anschließend auch noch mit Spülmittel oder mit Essigessenz, damit auch Fette und andere, kleine Verunreinigungen entfernt werden. Auch Natron ist dazu geeignet.
  4. Setzen Sie das Sieb im Anschluss wieder ein und drehen Sie es fest.

Dies kostet Sie maximal zehn Minuten Zeit und verursacht ebenfalls keinerlei Kosten. Im Anschluss können Sie versuchen, die Spülmaschine erneut zu starten und zu prüfen, ob das Wasser durch die Pumpe wieder abgepumpt wird.

Ein Tipp: Spülen Sie stark verschmutztes Geschirr ein wenig vor und entfernen Sie vor allem gröbere Speisereste, ehe Sie das Geschirr in den Geschirrspüler räumen. Zudem sollte das Sieb mindestens zwei Mal im Monat gesäubert werden.

Das Feinsieb der Spülmaschine ist defekt – wie wird es repariert?

Feinsieb der Spülmaschine ist defekt. So wird es repariert.

Natürlich kann es auch vorkommen, dass das Feinsieb Ihrer Spülmaschine defekt ist und somit kein Wasser mehr abfließen kann. Ist dies der Fall, sollte das Sieb ausgetauscht werden. Diese Reparatur ist durch die einfache Entnahme aus dem Geschirrspüler ebenfalls ganz einfach selber durchzuführen. Im Fachhandel oder auch im Internet können Sie für Ihre Geschirrspülmaschine ein passendes Ersatzteil kaufen. Dieses lässt sich dann einfach austauschen. Gehen Sie dazu wie oben bei der Reinigung beschrieben vor und setzen Sie das neue Sieb an der entsprechenden Stelle ein.

Der Abflussschlauch ist verdreckt oder verstopft

Verschmutzungen, die nicht vom Sieb aufgefangen wurden – zum Beispiel, weil dieses nicht korrekt eingesetzt war – können auch im Abflussschlauch des Geschirrspülers verbleiben und diesen verstopfen. Ist dies der Fall, ist ein wenig handwerkliches Geschick hilfreich – damit aber können Sie auch ein solches Problem ganz einfach beheben. In nur fünf Schritten können Sie den Abflussschlauch reinigen oder diesen auf Wunsch oder bei zu starken Verschmutzungen auch austauschen. Passende Schläuche für den Wasserabfluss der Spülmaschine finden Sie bei uns im Online Shop.

Zum Reinigen des Abflussschlauchs der Spülmaschine sind diese Schritte notwendig:

  1. Platzieren Sie ein Gefäß zwischen Spülbeckenausfluss und dem Anschluss des Abflussschlauchs, sodass kein Wasser Ihren Fußboden oder gar Elektronik beschädigen kann.
  2. Entfernen Sie den Spülmaschinenabflussschlauch vom Spülbecken, sodass Sie diesen frei greifen und reinigen können.
  3. Lassen Sie das Wasser aus dem Schlauch in das bereitgestellte Gefäß laufen. Ein Eimer eignet sich dazu gut.
  4. Kontrollieren Sie den Schlauch, ob es Verschmutzungen oder Verstopfungen gibt und entfernen Sie diese im Falle eines Falles.
  5. Schließen Sie den Schlauch nun wieder an. Prüfen Sie dabei auch, dass beim nächsten Betrieb der Spülmaschine kein Wasser austritt und dieser somit fest montiert ist.

Wie kann man Verschmutzungen und Verstopfungen aus dem Abflussschlauch entfernen?

Um eine Verstopfung aus dem Abflussschlauch des Geschirrspülers zu entfernen oder diesen vom Schmutz zu befreien, haben Sie zwei unterschiedliche Möglichkeiten.

  • Nehmen Sie eine Ansaugspitze und lösen Sie die Verstopfung auf diese Weise
  • Pusten Sie in den Schlauch und versuchen Sie so, den Schmutz zu lösen

Mit einem zeitlichen Aufwand von knapp einer Stunde können Sie sich hierdurch einen teuren Klempnertermin in vielen Fällen sparen und die Spülmaschine im Anschluss wieder zuverlässig in Anspruch nehmen.

Sollten Sie den Schlauch allerdings aufgrund von allzu starken Verschmutzungen austauschen wollen, ist der Aufwand ein wenig größer. Dann muss die Spülmaschine nämlich gänzlich vom Netz genommen werden, damit Sie den Schlauch ohne Risiko austauschen können.

  1. Schalten Sie den Geschirrspüler aus und trennen Sie diesen vom Strom.
  2. Stellen Sie ein Gefäß unter die Spüle, sodass austretendes Wasser aufgefangen werden kann.
  3. Lösen Sie den Schlauch, entleeren Sie diesen und entfernen Sie ihn dann auch von der Spülmaschine – diese müssen Sie dazu vielleicht ein wenig von ihrem Standplatz entfernen und/oder sie leicht kippen. Mit einer zweiten Person geht dies deutlich leichter.
  4. Stellen Sie ein Gefäß unter den Anschluss der Spülmaschine, um auch hier Wasser auffangen zu können.
  5. Lösen Sie den Schlauch vom Gerät und entfernen Sie ihn.
  6. Montieren Sie den neuen Schlauch nun zunächst an der Spülmaschine, dann am Abfluss des Spülbeckens.
  7. Schließen Sie die Spülmaschine ans Stromnetz an und prüfen Sie die Funktion sowie die Dichtigkeit des Schlauchs an den Anschlüssen.
  8. Stellen Sie die Spülmaschine nun wieder an ihren richtigen Platz.

Der Abflussschlauch ist geknickt

Ein Abflussschlauch unterliegt ständigen Bewegungen. Diese sind durch den Wasserdruck bedingt, der während des Abpumpens im Schlauch besteht und danach wieder nachlässt. Dieser Druck ist zwar nur gering, kann aber auch dazu führen, dass der Schlauch geknickt wird und somit nur noch wenig oder gar kein Wasser mehr durchlässt. Bereits beim Aufstellen und Anschließen des Geschirrspülers sollte daher darauf geachtet werden, dass der Schlauch nach Möglichkeit gerade verläuft und für Knicke nicht anfällig liegt.

Dennoch kann es natürlich zu Knicken kommen, die Sie aber in vielen Fällen beheben können. Oft reicht es hierbei aus, den Verlauf des Schlauchs abzutasten und einen Knick wieder zu entfernen. In einigen Fällen kommen Sie jedoch um einen Austausch des Schlauchs nicht herum. Gehen Sie dann wie weiter oben beschrieben vor.

Die Pumpe ist defekt

Haben Sie alle Eventualitäten überprüft und konnten keinen Erfolg bei der Behebung des Problems erzielen, ist möglicherweise doch die Pumpe defekt. Eine solche Reparatur erfordert den größten Aufwand und ist auch von den Kosten her am schwerwiegendsten. Sie sollten im Vorfeld daher alle anderen Optionen ausschließen und bei Bedarf auch einen Installateur oder anderen Experten zurate ziehen.

Die Spülmaschinenpumpe selber austauschen

Möchten Sie die Pumpe der Spülmaschine selber austauschen, erfordert dies handwerkliches Geschick – zumindest, falls Sie keine Reparatur in Auftrag geben möchten. Die Ablaufpumpe muss entsprechend ausgetauscht werden. Dazu sollte zunächst die Stromversorgung getrennt werden und auch die Wasserzufuhr muss zwingend geschlossen werden. Nehmen Sie im Idealfall auch die Sicherung heraus.

Dann schließen Sie die Spülmaschine von den Schläuchen ab, fangen heraustretendes Wasser aus und entfernen die Spülmaschine von ihrem Standort. Wichtig ist, dass Sie an diese gut herankommen und somit die Reparatur vornehmen können.

In der Bedienungsanleitung Ihres Geschirrspülers finden Sie heraus, wie Sie die Maschine öffnen können, sodass Sie an die Laugenpumpe innerhalb der Maschine herankommen. Danach lösen Sie den Maschinenboden und können die Schlauchverbindungen entfernen. Dies geht meist mit einem Klick-Mechanismus.

Die Maschine muss nun auf den Rücken gelegt werden, sodass Sie den Boden abnehmen können und an den Motor herankommen. Jetzt wird der Motor aus dem Pumpengehäuse entfernt. Die Gummilagerungen sollten Sie mit einem entsprechenden Pflegemittel behandeln, ehe Sie die neue Pumpe in der Spülmaschine einbauen. Nun setzt man den neuen Motor in das Gerät ein und kann den Geschirrspüler wieder zusammensetzen.

Bedenken Sie: Eine Reparatur der Spülmaschine lohnt sich nicht in jedem Fall. Vor allem bei alten Modellen oder Spülmaschinen, die häufiger Defekte aufweisen, ist ein Austausch meist die bessere Entscheidung. Zumindest langfristig können Sie dadurch Ihre Kosten senken.

Fragen und Antworten

Bei meinem Geschirrspüler steht nach dem Ende des Programmes Wasser im Spülraum, warum?

Sollte nach dem Spülvorgang Wasser im Spülraum des Geschirrspülers stehen, kann das daran liegen, dass das Programm nicht vollständig beendet wurde. Prüfen Sie dies oder starten Sie das Programm noch einmal neu. Alternativ sollten Sie eine Verschmutzung des Auffangsiebes prüfen oder auch den Schlauch genauer in Augenschein nehmen. Oftmals führt dies bereits zu einer Lösung des Problems und das Wasser kann wieder abgepumpt werden.

Frage: Wieso steht in meinen Geschirrspüler immer mal wieder Wasser?

Die Gründe dafür können unterschiedlich sein. Mal liegt es an einem verschmutzen Sieb, mal ist der Schlauch vielleicht geknickt. Vereinzelt kann es aber auch sein, dass die Pumpe der Spülmaschine einen Defekt aufweist. Dann muss diese ausgetauscht werden oder Sie sollten einen neuen Geschirrspüler anschaffen.

Prüfen Sie zunächst aber alle anderen Optionen, die zu diesem Zustand beitragen könnten.

Die Spülmaschine macht komische Geräusche und lässt sich nicht ausschalten?

Ist dies der Fall, befindet sich in vielen Fällen Wasser in der Spülmaschine, das nicht abgepumpt werden kann. Schalten Sie die Spülmaschine zunächst aus und prüfen Sie, ob der Abfluss frei ist. Reinigen Sie bei Bedarf das Sieb im Inneren des Geräts. Schalten Sie die Spülmaschine wieder an und starten Sie ein Programm, sodass das Wasser abgepumpt werden sollte.

Hilft dies nicht, sollten Sie die oben beschriebenen Maßnahmen prüfen oder aber einen Handwerker zurate ziehen, der Ihnen in diesem Zusammenhang mit Know-how und Fachwissen weiterhelfen kann.

*Bildnachweise:

Header: #78972380 | © Aycatcher – Fotolia.com / #128052575 | © ProstoSvet – Fotolia.com / Handwerker: #182992414 | © Andrey Popov – Fotolia.com

Veröffentlicht in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.